rallye monte carlo

Für ihre Fans heißt sie nur kurz “Monte”: Die Rallye Monte Carlo.
Jährlich treffen sich autobegeisterte Zuschauer und Piloten in dem kleinen Fürstenstaat, um die berühmteste und älteste Rallye der Welt live mitzuerleben. Die Streckenführung gilt als besonders schwierig und risikoreich. Verschneite Serpentinen, enge Kurven und Eisplatten sind nur ein Vorgeschmack auf den härtesten Part des Rennens: “Die Nacht der langen Messer.”

Die Anfänge der “Monte”

Als die Geburt der Rallye gilt das 1911 von Fürst Monaco I. veranstalte Rennen, die “Sternenfahrt”. Erstmals starteten 20 Piloten in sechs verschiedenen europäischen Städten, um sich in Monte Carlo zu treffen. Schon damals wurde der Januar als Zeitpunkt ausgewählt. Für Rallyefahrer eine zusätzliche Herausforderung. Wer hier den falschen Reifen wählt, landet schnell im Straßengraben. Kein Wunder also, dass ein Sieg bei diesem Autorennen als besonders begehrenswert gilt. Veranstalter seit den 20er Jahren ist der Automobile Club de Monaco.

Die Nacht der langen Messer

Als Höhepunkt der Rallye Monte Carlo galt die Teilstrecke über den Col de Turini. Durch diesen französischen Pass fuhren die Fahrer nachts und mit extrem leistungsstarken Scheinwerfern. Dies verpasste ihr den Namen “die Nacht der langen Messer”. Als die Rallye 35 Jahre zur “World Rally Championship” gehörte, musste diese berühmte Etappe an die Vorschriften des WRC angepasst werden. Die Nachtfahrt war gestrichen und die Fans mussten bis 2009 warten, bis die Fahrer wieder im Dunkeln fahren durften.
Mit der Rückkehr der Etappe über den Col de Turini, hatte die Rallye ihren Streckenhöhepunkt zurückgewonnen. Besonders an dieser Stelle drängen sich die Zuschauer, um die Autofahrer zu feiern.
Bei Schnee und Nebel pilgern Tausende von Schaulustigen zu den Streckenabschnitten, übernachten in Zelten und Bussen. Liegt unerwartet wenig Schnee auf der Rennstrecke, helfen Zuschauern gerne mit Schneebällen aus, um eine rutschige Strecke für die Fahrer zu garantieren.
Wer es bequemer mag, bucht sich vorab eine Ferienwohnung oder ein Hotelzimmer in Monte Carlo. Ein Hotelzimmer im Fürstenstaat kostet ca. 100EUR die Nacht. Inklusive Flug kann eine Übernachtung um die 350EUR kosten. Um den mondänen Flair Monte Carlos zu spüren, investieren Touristen schon mal 400EUR für eine Übernachtung in einem 5-Sterne Hotel. Von den Luxushotels ist es in der Regel nicht weit bis zum Casino von Monte Carlo. Dort wird der legendäre Start der Rallye 2014 sein.

Die Rallye erleben

Wer die traditionsreiche Rallye erleben möchte, bucht am Besten im Voraus eine Kombination aus Hotel und Flug. Monte Carlo ist nicht bekannt für seine günstigen Unterkünfte, sodass sich nur eine Ferienwohnung als günstigere Alternative anbietet. Als Höhepunkte gelten die etwas weiter entfernte Col de Turini Etappe, sowie der Start direkt vor dem Casino.